Grüß Gott, in der Pfarrei St. Johannes,

wer von Mallersdorf hört, der denkt sicherlich an die herrliche ehemalige Abtei-Kirche der Benediktiner, die über 600 Jahre lang hier nach dem bekannten Grundsatz: „Ora et labora“ -bete und arbeite- segensreich gewirkt haben. Seit der Säkularisation(1803) befindet sich das ehrwürdige Gotteshaus mit Rokoko-Innenaussstattung allerdings im Besitz des bayrischen Staates. 1921 wurde diese Klosterkirche der Pfarrei „St.-Johannes“ als Pfarrkirche überlassen.  

Den Namen „Mallersdorf“ haben aber auch unsere ehrwürdigen Schwestern weit hinausgetragen (bis Rumänien und Südafrika). Die „Armen Franziskanerinnen von der Hl. Familie“ sind 1869 von Pirmasens her in das ehemalige Benediktinerkloster eingezogen. 

Wir informieren Sie auf diesen Seiten über unsere Pfarrgemeinde.  Pfarrheim St. Michael

Sie finden hier die Adresse des Pfarramtes, die einzelnen Gremien der Pfarrei genauso wie die verschiedenen Vereine und Gruppen, welche das Pfarrheim nutzen. Wir nennen die Gottesdienstordnung und unsere besonderen kirchlichen Feste, sowie die wichtigen Termine in der Pfarrgemeinde. Neben der Geschichte der Pfarrkirche zeigen wir natürlich schöne Abbildungen aus unserem Kirchenführer "St. Johannes Mallersdorf an der kleinen Laber". Die enge Verwurzelung des Klosters mit der Region wird durch den Kindergarten, die Schulen, das Krankenhaus und des Seniorenheims deutlich. 

Der Marktflecken Mallersdorf liegt ungefähr 30 km entfernt von Straubing, Landshut und Regensburg. Das Kloster Mallersdorf und St. Johannes sind direkt nebeneinander auf dem "Klosterberg".  Wir laden Sie zu einem Besuch unserer wunderbaren Rokoko-Kirche im schönen Tal der Kleinen Laber ein.